Elementarschaden

Ziel des EPZ ist, Konsumenten in Sachen Prävention gegen Elementarschäden durch Natureinwirkungen bestmöglich zu beraten – und zwar bereits während der Planung eines Gebäudes. Dies schließt ein, dass sich Bauträger, Architekten, Planer und Kommunen an das EPZ wenden können, um Informationen und Hinweise auf Problemstellungen zu erhalten. In Kürze wird es sogar möglich sein, Gemeinden bei Umwidmungsfragen dahingehend zu unterstützen, Starkregen mittels Simulationsmodell berechenbarer zu machen. Bei der Realisierung dieser Projekte sind weitere Partner notwendig. Einige bereits bestehende Kooperationspartner sind das Land OÖ, die Technische Universität Graz und die ZAMG (Zentralanstalt für Meterologie und Geodynamik).

FAZIT: Ist man in der Lage, Probleme rechtzeitig zu erkennen, ist es möglich, sehr viele – aus Naturkatastrophen resultierende – Schäden durch gezielte Prävention in einem großen Ausmaß zu verhindern.

http://www.elementarschaden.at/